Menu
Menü
X

Kleine und große Lichtbringer - Biebertaler St. Martins und St. Martinas schreiben die Geschichte weiter

Was St. Martin wohl dächte, wenn er am 11. November 2021 wehenden Mantels durch das Burgtor an der Vetzberg-Burg geritten käme und in den Gassen auf über 42 weitere von seiner Sorte träfe? Er würde sich freuen, dass seine Geschichte auch hier und heute von den Biebertalern weitergeschrieben wird, sind sich die über 120 Besucher des St. Martinsumzuges der KiTa Vetzberg sicher. Denn die 42 St. Martins und St. Martinas der Schmetterlings- und Regenbogengruppe überlegen sich in den Andachten der letzten Wochen mit Pfarrerin Neugeborn, wer in Biebertal denn alles Hilfe und Licht braucht – und wie es geteilt werden kann. Und die Kinder stellen fest: Alle brauchen Licht im Leben! Kinder müssen gekuschelt werden, Eltern brauchen Hilfe beim Aufräumen, Großeltern Zuneigung, Erzieherinnen Anerkennung, Tiere Futter und Kranke Pflege.

In den Pflegekräften der Diakoniestation Biebertal begegnen der Pflege Bedürftige täglich St. Martin. Indes braucht auch das Lichtbringen viel Kraft – Kraft, die auch Kinder geben und teilen können. Und da es der Station an Pflegefachkräften mangelt, haben Vorschulkinder unter Begleitung von KiTa-Leitung, Sandra Ammon, ein beachtliches Werbe-Plakat mit Ölfarbe auf Leinwand gebracht. Dieses wird zusammen mit selbstgebackenen Martinsmännern und gebastelten Lichtern für die Patientinnen und Patienten am 10. November von den Kindern zusammen mit Erzieherin Angelika Knecht, KiTa-Leitung Sandra Ammon und Pfarrerin Neugeborn an das Personal der Diakoniestation überreicht. Da gehen Herz und Licht in allen Beteiligten gleichzeitig auf; das Gemälde wird sofort zur täglichen Erinnerung an die kleinen Lichtbringer in der Station aufgehängt.      

Und weil auch das Erinnern nicht ohne Lichtbringer funktioniert, machen sich solche an St. Martins Namenstag für die Familien der KiTa Vetzberg auf und beschenken sie reichlich: die Erzieherinnen basteln Laternen mit den Kindern, der Förderverein sorgt für die Weckmänner, die Feuerwehr Vetzberg für die Sicherheit während des Umzugs, KiTa-Papa Herr Lange für die musikalische Begleitung der Kindergesänge und die Kinder für das Strahlen im Gesicht der Vetzberger Anwohnerinnen und Anwohner. Dafür gibt es von den Kindern dann auch ein ganz herzliches und lautes: Dankeschön!     


top