Menu
Menü
X

Jubelkonfirmation in der Frankenbacher Kirche

Pfarrerin Christin Neugeborn mit dem Eisernen Konfirmanden Albert Jost und den Diamantenen Konfirmand*Innen Erika Runne, Marianne Herrmann und Gerhard Oehler sowie Waltraud Kraft

Pfarrerin Christin Neugeborn segnete eine Gold-, drei Diamantene und einen Eisernen Konfirmand*innen aus Krumbach und Frankenbach erneut ein

In der evangelischen Kirche in Frankenbach konnte Pfarrerin Christin Neugeborn im Kirchspiel Krumbach/Frankenbach insgesamt fünf Jubel-Konfirmanden herzlich begrüßen.  - Jubelkonfirmanden und Gemeinde sangen zu Beginn gemeinsam „Großer Gott wir loben dich“. -

Ihrer Predigt lag der Text aus  Matthäus 6, Verse 19-21 zugrunde. Sie verwies auf die irdischen wie himmlischen Schätze, die den Jubilaren auf ihrem irdischen Weg widerfahren und geschenkt worden sind: zunehmende Freiheit, besonders auch für Frauen mit Blick auf die finanzielle und berufliche Unabhängigkeit, die Sicherheit, die Gesundheit und die Mobilität. Sie verschwieg auch nicht die Schattenseiten eines solchen "Schatzes". Hinzu kämen Dankbarkeit, Einsicht in das Angewiesensein, Geborgenheit, Trost, Beistand und ein Segen sein für andere.   

Mit dem irischen Segenslied „Möge die Straße uns zusammenführen“, klang der Festgottesdienst aus. Die musikalische Begleitung des Festgottesdienstes hatte Martina Klein an der Orgel übernommen.

Als Goldkonfirmandin wurde Waltraud Kraft (geb. Schmidt) erneut eingesegnet Zu den Diamantenen Konfirmanden (alle aus Krumbach) gehörten Gerhard Oehler, Erika Runne (geb. Rüspeler) und Marianne Herrmann (geb. Oehler,) Einziger Eiserner Konfirmand war Albert Jost (ebenfalls Krumbach).  Mit dem irischen Segenslied „Möge die Straße uns zusammenführen“, klang der Festgottesdienst aus. Die Jubelkonfirmation bot im Anschluss auch die Möglichkeit die Kontakte untereinander aufzufrischen und sich an vergangene Zeiten zu erinnern.


top